Ausbau und Fassade - News
14. März 2011

Jüdisches Gemeindezentrum in Mainz erhält Fassadenpreis

Am 10. März hat der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (FVHF) den mit 10.000 Euro dotierten Deutschen Fassadenpreis 2011 für VHF an Manuel Herz Architekten Köln/Basel für das neue Jüdische Gemeindezentrum in Mainz verliehen. Synagoge und Gemeindezentrum wurden mit einer Keramikfassade bekleidet, die mit gegeneinander verlegten und versetzten Keramikelementen eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten war und in dieser Art nur als VHF ausgebildet werden konnte. Die unabhängige Jury überzeugte das starke, symbolhafte Gesamtkonzept, das dem Anspruch der Bauaufgabe in besonderer Weise gerecht werde.

mehr ...
Anzeige

14. März 2011

Maler Jahnen bester Jungmeister der HWK Koblenz


Maler- und Lackierermeister Thomas Jahnen erreichte das beste unter allen 668 Prüfungsergebnissen des Meisterjahrgangs 2010 und konnte sich über die Glückwünsche von Theo Zwanziger freuen. (Foto: P!ELmedia)

Bei der Meisterfeier der Handwerkskammer Koblenz am 13. März in Ochtendung erhielten 668 Jungmeisterinnen und Jungmeister ihren Meisterbrief. Den besten 18 Handwerksmeistern ihres Gewerks wurde der »Große Befähigungsnachweis« vor 1200 Gästen auf der Bühne überreicht. Thomas Jahnen, Maler- und Lackierermeister aus Auderath (Landkreis Cochem-Zell), erhielt dabei einen Scheck für das beste aller 668 Prüfungsergebnisse. Außerdem sagte der Festredner, DFB-Präsident Theo Zwanziger, den drei besten Jungmeistern spontan je zwei Eintrittskarten für ein Länderspiel der DFB-Auswahl zu. Die Überreichung der Meisterbriefe nahmen neben Theo Zwanziger von der Handwerkskammer deren Präsident Werner Wittlich und Hauptgeschäftsführer Alexander Baden vor.

mehr ...
Foto: Alexander Morhart

DUH und GdW streiten über sinnvolles Maß der Wärmedämmung

Mit erneuerbarem Strom heizen statt mehr dämmen?

"Wir machen mehr grüne Energie und brauchen die Häuser nicht mehr zu dämmen." – Ihre These war in dieser Steilheit nicht ernstgemeint, das gab Ingrid Vogler gleich am Anfang zu. Die Ingenieurin des Wohnungswirtschafts-Dachverbands GdW disputierte in Berlin mit Barbara Metz von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) bei der Konferenz "Forum neue Energiewelt". Keine Dämmung sei auch keine Lösung, sagte Vogler, und formulierte das Thema um in "Wieviel Dämmung ist sinnvoll?" Das Optimum liege zwischen Effizienzhaus 70 und 55.

Weiterlesen auf enbausa.de

11. März 2011

Sanitär-Heizung-Klima mit guter Jahresbilanz

»Das Jahr 2010 war wirtschaftlich ein überaus erfolgreiches Jahr für das Handwerk für Sanitär, Heizung und Klima.« Diese positive Bilanz zog Manfred Stather, Präsident des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK), wenige Tage vor Beginn ISH in Frankfurt am Main, der Weltleitmesse für Gebäude-, Energie- und Klimatechnik. Die fast 50.000 Unternehmen des installierenden Gewerbes konnten 2010 insgesamt ein Umsatzplus von fünf Prozent erwirtschaften. Der Jahresumsatz stieg 2010 auf 27,8 Milliarden Euro. »Wir haben 2010 im Jahresverlauf eine durchgehend ansteigende Entwicklung verzeichnen können. Nach den 29,6 Milliarden Euro im Boomjahr 2001 ist das das beste Ergebnis der letzten zehn Jahre«, sagte Stather.

mehr ...
11. März 2011

1,6 Prozent weniger Gewerbeanmeldungen

Im Jahr 2010 wurden bei den nordrhein-westfälischen Gewerbeämtern insgesamt 179.413 Gewerbe angemeldet. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren dies 1,6 Prozent weniger Gewerbeanmeldungen als im Vorjahr. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen verringerte sich im gleichen Zeitraum um 2,0 Prozent auf 153.861. Mit einem Anteil von 24,1 Prozent entfielen die meisten Gewerbeanmeldungen auf den Bereich »Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen«. Mit größerem Abstand folgt das Baugewerbe (11,2 Prozent) auf Platz zwei.

mehr ...
11. März 2011

2,1 Prozent weniger Unternehmensinsolvenzen bundesweit

Im Jahr 2010 meldeten die deutschen Amtsgerichte 31.998 Unternehmensinsolvenzen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sank die Zahl der Insolvenzen von Unternehmen damit um 2,1 Prozent gegenüber 2009. Im Krisenjahr 2009 hatten die Unternehmensinsolvenzen erstmals seit dem Jahr 2003 wieder zugenommen (+11,6 Prozent). Im Jahr 2003 hatten sie mit 39.320 Fällen ihren bisherigen Höchststand.

mehr ...
10. März 2011

Diskussion: Wirtschaftlichkeit von Energiesparmaßnahmen

Mit Hinblick auf die geplante Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2012 fordert die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), die Wirtschaftlichkeit von Sanierungen zur Energieeinsparung stärker in die Debatte einzubeziehen. Prof. Dr. Paul Lothar Müller, der als Bausachverständiger für die GTÜ tätig ist, meint: »Wir unterstützen die Forderung der Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund an die Deutsche Energie-Agentur (Dena) zu einer sachlichen Debatte zurückzukehren und ernsthaft darüber zu diskutieren, welche Modernisierungsmaßnahmen für Hauseigentümer vorteilhaft sind.«

mehr ...
10. März 2011

Häuser und Wohnungen wieder stärker gefragt

Mit 31.500 verkauften Immobilien im Wert von über 4,5 Milliarden Euro verzeichnen die zehn LBS-Immobiliengesellschaften für 2010 wie schon im Vorjahr ein Wachstum von 10 Prozent. »Im wichtigsten Bereich, bei Einfamilienhäusern, wurde mit 14.500 Objekten sogar ein absoluter Rekord erreicht«, hebt LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm hervor. Neun von zehn Angeboten für Eigenheime und Eigentumswohnungen kämen zwar aus dem Bestand. Erstmals nach vielen Jahren sei jedoch auch wieder ein Anstieg beim Kauf von Neubauten zu verzeichnen.

mehr ...
09. März 2011

MyHammer-Handwerker überwiegend optimistisch

Handwerker und Dienstleister rechnen für das erste Quartal 2011 mit höheren Umsätzen, steigenden Auftragszahlen und einer besseren Betriebsauslastung. Mit der Entwicklung im letzten Quartal 2010 sind die beim Internetportal MyHammer aktiven Betriebe und Selbstständigen insgesamt zufrieden. Der früh einsetzende Winter beeinträchtigte zwar Umsatz und Auftragsbestand, die Zahl der Beschäftigten konnte aber stabil gehalten werden. Das ist das Ergebnis der quartalsweise durchgeführten repräsentativen Konjunktur-Umfrage von MyHammer, bei der 1.104 Befragte Auskunft erteilten.

mehr ...
09. März 2011

Deutlich weniger Firmenpleiten in Baden-Württemberg

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes wurden im Jahr 2010 bei den Amtsgerichten Baden-Württembergs 17.151 Insolvenzverfahren entschieden. Darunter 2.490 Insolvenzen (aktiver) Unternehmen. Das waren 13 Prozent oder 360 Verfahren weniger als im Vorjahr mit 2.850 Verfahren. Im Baugewerbe gingen die Insolvenzen um 6 Prozent zurück.

mehr ...
09. März 2011

In Hessen weniger Unternehmen insolvent

Im Jahr 2010 haben die hessischen Amtsgerichte über 1.742 Insolvenzanträge von Unternehmen entschieden. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, waren das knapp elf Prozent weniger Anträge als im Vorjahr. Überdurchschnittlich stark ging die Zahl der Insolvenzanträge aus den Bereichen »Information und Kommunikation« (–19 Prozent), »Verkehr und Lagerei« sowie »Handel« (jeweils 17 Prozent) und dem »Verarbeitenden Gewerbe« (–15 Prozent) zurück. Dagegen stieg die Zahl der Insolvenzanträge im Gastgewerbe um gut vier Prozent.

mehr ...

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen