Ausbau und Fassade - News
07. Juni 2010

Baden-Württemberger haben jetzt etwas mehr Platz

Die amtliche Wohnungsfortschreibung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg ergab für Ende 2009 einen Wohnungsbestand von über 4.984.000 Wohnungen im Land (ohne Wohnheime). Damit wurde ein neuer Höchststand erreicht. Der Wohnungsbestand nahm innerhalb eines Jahres um rund 0,4 Prozent zu. Die in diesen Wohnungen insgesamt verfügbare Wohnfläche stieg mit 0,6 Prozent etwas stärker. Ende 2009 hatte die durchschnittliche Wohnung 92,1 Quadratmeter Wohnfläche, gegenüber 91,9 Quadratmeter Ende des Jahres 2008. Jedem Einwohner standen so Ende 2009 im Durchschnitt rund 42,7 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Das sind 0,3 Quadratmeter mehr als im Jahr zuvor und 2,8 Quadratmeter mehr als noch vor 10 Jahren.

mehr ...
07. Juni 2010

Aktionstag Ausbildung: Handwerk mischt kräftig mit

Am 9. Juni zeigt das Handwerk, was es kann und wie attraktiv Handwerk heute ist. Die acht Handwerkskammern im Land ziehen mit der Teilnahme am bundesweiten »Aktionstag Ausbildung« alle Register, um geeignete Bewerber und offene Lehrstellen zusammenzubringen. »Mit zahlreichen Aktionen, Angeboten und Aktivitäten wollen wir an den Erfolg im vergangenen Jahr anknüpfen«, sagte Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle.

mehr ...
csm_Christian-Stolte_c_dena_Orig_114ab5e6aa Ausbau und Fassade - News

Christian Stolte, Bereichsleiter energieeffiziente Gebäude der Deutschen Energieagentur im Interview

Bestandssanierung bringt mehr als härtere Neubau-EnEV

Die Gebäudesanierung stagniert, eine Verschärfung der energetischen Standards für Neubauten ist in die Kritik geraten. Christian Stolte, Bereichsleiter energieeffiziente Gebäude der Deutschen Energieagentur (Dena), hat berechnet, dass eine Verschiebung der EnEV-Verschärfung im Neubau für die Klimawende kaum Relevanz hat. Steuerliche Abschreibung für Eigenheimerbesitzer, eine Energieberatungsoffensive oder flächendeckende Kommunikation zum Sanierungsfahrplan nennt er im Interview mit EnBauSa.de als mögliche Maßnahmen, um bei Sanierung einen Schritt nach vorne zu machen. Der Wohnraumgipfel habe sich zu sehr auf den Neubau konzentriert.

Weiterlesen auf enbausa.de

07. Juni 2010

Hessen: Unternehmensinsolvenzen nehmen zu

Von Januar bis März 2010 haben die hessischen Amtsgerichte über 470 Anträge auf Insolvenz von Unternehmen entschieden. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, sind das zwar fast zwölf Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, aber nur ein Fall mehr als im vierten Quartal 2009. Im Baugewerbe lag die Zahl der Insolvenzen mit 78 Fällen und im Gastgewerbe mit 43 Fällen jeweils 30 Prozent über dem Niveau des entsprechenden Vorjahresquartals.

mehr ...
07. Juni 2010

NRW: 11,5 Prozent mehr Insolvenzen im ersten Quartal

Im ersten Quartal 2010 wurden bei den nordrhein-westfälischen Amtsgerichten 10.186 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes waren das 11,5 Prozent mehr als im ersten Vierteljahr 2009 (damals: 9.132 Fälle). Die Gläubigerforderungen bezifferten die Gerichte für die ersten drei Monaten dieses Jahres auf voraussichtlich 1,8 Milliarden Euro (Januar bis März 2009: 2,0 Milliarden Euro). 2.936 dieser Insolvenzen betrafen Unternehmen. Das waren 13,4 Prozent mehr als von Januar bis März des Vorjahres (damals: 2.590 Fälle).

mehr ...
07. Juni 2010

SHKG in Leipzig: Messetermin 2011 steht fest

Der Termin für die SHKG – Messe für Sanitär, Heizung, Klima und Gebäudeautomation steht fest. Vom 12. bis 14. Oktober 2011 findet der ostdeutsche Branchentreff für die SHK-Branche in Leipzig statt. Parallel zur SHKG läuft die Elektrofachmesse efa. Als Schwerpunkt präsentieren beide Veranstaltungen unter anderem hocheffiziente System- und Anlagentechnik in Verbindung mit erneuerbaren Energien.

mehr ...
04. Juni 2010

REACH: Mineralische Baustoffe nicht registrierungspflichtig

Die europäische REACH-Richtlinie regelt die Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien. Lange herrschte Unklarheit darüber, ob auch mineralische Recycling-Baustoffe einer Registrierungspflicht nach REACH unterliegen. Die Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe hat aktuell einen REACH-Leitfaden veröffentlicht, der unter anderem auf Gesprächen mit dem Umweltbundesamt basiert. Demnach sind güteüberwachte mineralische Recycling-Baustoffe als »Erzeugnisse« im Sinne der REACH-Verordnung einzustufen, die keiner Registrierungspflicht nach der REACH-Verordnung unterliegen.

mehr ...
04. Juni 2010

Deutlich mehr Baufreigaben für Wohnungen

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes bewegte sich die Wohnungsbaunachfrage, wie sie in den erteilten Baugenehmigungen (einschließlich der gemeldeten Kenntnisgaben) zum Ausdruck kommt, im 1. Quartal 2010 in Baden-Württemberg deutlich über dem Niveau des Jahres 2009. So wurden in den ersten drei Monaten 2010 nahezu 5.300 Wohnungen in neu zu errichtenden Wohngebäuden zum Bau frei gegeben. Das waren 21 Prozent mehr Genehmigungen als ein Jahr zuvor. Dabei ist bei allen drei Wohngebäudearten eine erhöhte Wohnungsbaunachfrage zu verzeichnen.

mehr ...
04. Juni 2010

Fachzeitschriften sind meist genutzte Mediengattung

Fachzeitschriften sind mit 85 Prozent die am meisten genutzte Mediengattung bei den 7,2 Millionen Professionellen Entscheidern in Deutschland. Das ist das Ergebnis der „B2B-Entscheideranalyse 2010“ der Deutschen Fachpresse. Für diese Studie hat TNS Emnid hat hierzu in 600 Telefoninterviews Professionelle Entscheider repräsentativ zu ihrem Informationsverhalten und zur Mediennutzung befragt.

Auf den Absender kommt es an
„Glaubwürdigkeit, Objektivität und Seriosität sind herausragende Merkmale der Fachmedien“, fasst Karl-Heinz Bonny, Sprecher der Deutschen Fachpresse, die Studienergebnisse zusammen. „Die Medienmarken der Fachverlage stehen für dieses Qualitätsversprechen und geben den Professionellen Entscheidern Sicherheit. Denn mehr denn je gilt in Zeiten des Informationsüberflusses: Auf den Absender kommt es an!“ f

mehr ...
04. Juni 2010

Bauindustrie sucht Bauingenieur-Nachwuchs

Mit dem Videoprojekt »Schaffen, was bleibt – Ein Tag im Leben eines Bauingenieurs« verstärkt der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie seine Nachwuchswerbung im Bereich Bauingenieurwesen. Das etwa 30minütige Video dokumentiert den Tagesablauf von drei Bauingenieuren auf drei verschiedenen Baustellen und zeichnet ein realistisches Bild vom Berufsalltag eines Bauingenieurs. Videoausschnitte und viele weitere Informationen zu den gezeigten Personen und den Baustellen sind auf der Plattform www.schaffen-was-bleibt.de eingestellt. Hintergrund ist die sich zuspitzende Situation bei den akademischen Fachkräften. Derzeit stagniert die Zahl der Absolventen im Bereich Bauingenieurwesen bei jährlich 3.000. Gebraucht werden nach Angaben des Bauspitzenverbandes aber 4.500.

mehr ...
02. Juni 2010

Wacker Polymers erhöht Preise für Dispersionen in Europa

Wacker Polymers erhöht in Europa die Preise für Dispersionen der Marken Vinnapas und Vinnol. Die Erhöhung tritt zum 1. Juli 2010 in Kraft und beträgt bis zu 80 Euro pro Tonne, soweit bestehende Kundenverträge dies zulassen. Der Grund für diese Maßnahme sind gestiegene Rohstoffkosten. Vinnapas- und Vinnol-Dispersionen kommen in einer Vielzahl von Industrien zum Einsatz, in modernen Bauprodukten ebenso wie in Klebstoffen, Vliesstoffen, Farben, Lacken und Papier bis hin zu Teppichen und Textilien. Wacker Polymers ist ein führender Hersteller von hoch entwickelten Bindemitteln und polymeren Additiven in Form von Dispersionspulvern und Dispersionen, Polyvinylacetaten, Lackharzen und Polyvinylalkohollösungen.

Nach oben ⇑
KNAUF-2018-085_Betokontakt_Skyscraper_120x600px_80kb Ausbau und Fassade - News

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen