03. Mai 2011

Trotz Atom-Katastrophe: Interesse am Klimaschutz gesunken

Im ersten Quartal des Jahres 2011 hat das öffentliche Interesse am Thema Klimaschutz abgenommen. Der Indexwert des Klima-Barometers, das die gemeinnützige co2online GmbH vierteljährlich veröffentlicht, sank gegenüber dem vierten Quartal 2010 von 77 auf 66 Punkte. Die öffentliche Atom- und Energiedebatte, die sich im Anschluss an den katastrophalen Unfall im japanischen Atomkraftwerk Fukushima entwickelte, beeinflusste den Index bisher nur marginal. Seit 11. März nahm die mediale Berichterstattung zum Thema Energiesparen zwar sprunghaft zu und erreichte einen der höchsten Werte im gemessenen Zeitraum 2008 bis 2011. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Medien im ersten Quartal jedoch nur wenig über Klimawandel, Klimaschutz und Energiesparen berichtet.

mehr ...
Anzeige

03. Mai 2011

1,5 Prozent weniger Nichtwohngebäude genehmigt

Im Jahr 2010 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter Bauvorhaben für insgesamt 3.703 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Dabei handelte es sich um 1.318 landwirtschaftliche Betriebsgebäude (+9,0 Prozent), 1.008 Handels- und Lagergebäude (+1,4 Prozent), 438 Fabrik- und Werkstattgebäude (–11,9 Prozent), 219 Büro- und Verwaltungsgebäude (–28,2 Prozent) und 720 übrige Gebäude (–4,5 Prozent).

mehr ...
Enbausa
Foto: Bundesverband GebäudeGrün / G. Mann / BHW Bausparkasse

Begrünte Flachdächer

Flachdächer helfen dem Klimaschutz

Die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten von Flachdächern machen sie zu einer attraktiven Option für Neubauten. Rund 1,2 Milliarden Quadratmeter Flachdach gibt es in Deutschland – nur 100 bis 150 Millionen davon sind begrünt.

Weiterlesen auf enbausa.de

02. Mai 2011

Specht-Löcher: Experte empfiehlt dicken Putz mit Gewebespachtelung

Spechte ärgern manchen Hausbesitzer: Sie hacken Löcher in den Verputz und die darunterliegende Wärmedämmung und verursachen dabei Schäden, die kein Versicherer abdeckt. Das Phänomen "Fassadenspecht" kommt nach den Beobachtungen des Verbands Privater Bauherren (VPB) allerdings im Einfamilienhausbereich eher vereinzelt vor.

mehr ...
02. Mai 2011

Klimaschutz: Kommunen erhalten wieder Fördergelder

Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg hat Teile des Förderprogramms Klimaschutz-Plus neu gestartet. Seit 6. April fließen wieder Zuschüsse für Städte, Gemeinden und Landkreise. Gefördert werden wie bisher die energetische Sanierung und die Wärmeversorgung von Nichtwohngebäuden. Neu im Förderprogramm ist die Erneuerung der Straßenbeleuchtung sowie der Einsatz von Strom sparenden LED in Ampeln. Bei den reaktivierten Programmteilen handelt es sich um das Kommunale CO2-Minderungsprogramm, einen Teil des Kommunalen Beratungsprogramms sowie die Förderung für Kommunale Modellprojekte.

mehr ...
29. April 2011

1. Internationaler Innendämmkongress in Dresden

Am 20. und 21. Mai veranstaltet die Bernhard Remmers Akademie im Internationalen Congress Center in Dresden den 1. Internationalen Innendämmkongress. In sechs Themenblöcken sollen alle relevanten Aspekte in Planung, Dimensionierung, Ausführung und Erfolgskontrolle von Maßnahmen zur Innendämmung auf wissenschaftlichem Niveau erörtert und dabei nachvollziehbare Hinweise für die Baustellenpraxis abgeleitet werden. Direkter Link zum Programm mit Möglichkeit zur Anmeldung.

mehr ...
29. April 2011

MEGA bildet 20 »Geprüfte Vorarbeiter« aus

20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben jetzt die Prüfung zum »Geprüften Vorarbeiter im Maler- und Lackiererhandwerk« erfolgreich abgelegt. Die MEGA eG bietet diese Fortbildung jährlich im hauseigenen Schulungszentrum an. Entstanden ist sie in Kooperation mit der Maler- und Lackierer-Innung Hamburg und auf Grundlage des Schulungskonzeptes des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz.


Das Schulungszentrum bot für die praktische Unterweisung ideale Bedingungen. (Foto: MEGA)Der Theorieteil umfasste unter anderem die Aspekte VOB und Aufmaß. (Foto: MEGA)

mehr ...
29. April 2011

Bautarife: Arbeitgeber stimmen Schiedsspruch zu

Die Arbeitgeberverbände des Bauhauptgewerbes - der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes - stimmen dem im Bau-Tarifkonflikt verkündeten Schiedsspruch zu. Er tritt damit in Kraft. Der vom Schlichter, dem ehemaligen Bundeswirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement, gefällte Schiedsspruch sieht bei einer 24-monatigen Laufzeit ab dem 1. April 2011 eine Erhöhung der Entgelte in zwei Schritten vor. Danach steigen im Westen die Löhne und Gehälter um 3,0 und 2,3 Prozent (1. Mai 2011 beziehungsweise 1. Juni 2012), im Osten um 3,4 und 2,9 Prozent (1. Juni 2011 beziehungsweise 1. August 2012). Gleichzeitig werden die Mindestlöhne in Ost und West angepasst und eine Komponente zur Alterssicherung eingeführt.

mehr ...
29. April 2011

Arbeitnehmerfreizügigkeit: Bauindustrie bleibt gelassen

Die deutsche Bauindustrie rechnet nicht mit größeren Verwerfungen, wenn der deutsche Bauarbeitsmarkt zum 1. Mai 2011 für Arbeitnehmer aus den MOE-Beitrittsländern geöffnet wird. Diese Auffassung vertrat am 28. April in Berlin der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Michael Knipper, anlässlich der Vorstellung eines Positionspapiers zum Thema »Volkswirtschaftliche Argumente für einen Mindestlohn in der standortgebundenen Bauwirtschaft«.

mehr ...
29. April 2011

Wohnraum statt Goldbarren

Die Attraktivität des Wohnungsbaus in Deutschland muss durch staatliche Anreize deutlich erhöht werden. Das fordert der Wirtschaftsweise Peter Bofinger. Der Bedarf beim Wohnungsbau in den kommenden Jahren sei enorm – gerade bei altersgerechten Wohnungen und bei Wohnungen mit geringem Energieverbrauch.

mehr ...
27. April 2011

Löhne der Maler-Lackierer-Lehrlinge steigen deutlich


Ab 1. August erhöht sich die monatliche Vergütung für Auszubildende im Maler-Lackiererhandwerk. (Foto: BV Farbe)
Der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz (BV Farbe) und die IG BAU haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für die Ausbildungsvergütungen der mehr als 35.000 Lehrlinge in der Branche verständigt. Erstmals gelten bei einer Lohnvereinbarung im Maler-Lackierer-Handwerk dieselben Tariflöhne für die Tarifgebiete West und Ost.

Monatliche Vergütung für Lehrlinge im Maler- und Lackiererhandwerk ab dem 1.8.2011

1. Lehrjahr

450 Euro

2. Lehrjahr

500 Euro

3. Lehrjahr

635Euro

 

Anzeige

Mappe.de Beitragsbild

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑