29. November 2010

Mehr Beschäftigte im hessischen Bauhauptgewerbe

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes lag die Beschäftigtenzahl in den 5640 Betrieben des Bauhauptgewerbes in Hessen im Juni 2010 mit 48.300 um 3,7 Prozent höher als vor Jahresfrist. Gleichzeitig wurde ein baugewerblicher Umsatz von 520 Millionen Euro erwirtschaftet, der das Vorjahresergebnis um 14 Prozent übertraf. Die Zahl der Arbeiter einschließlich der Poliere und Meister nahm um 4,4 Prozent auf 34.500 zu. Bei den gewerblich Auszubildenden gab es hingegen einen Rückgang von sechs Prozent auf 2000. Die Zahl der kaufmännischen und technischen Angestellten erhöhte sich um 3,3 Prozent auf 9900. Das Bauhauptgewerbe ist kleinbetrieblich geprägt. In den 4500 Betrieben mit weniger als zehn Beschäftigten waren fast 14.800 Personen beschäftigt. Dagegen waren in den 54 Betrieben mit 100 oder mehr Beschäftigten nur 9600 Personen tätig.

mehr ...
Anzeige

29. November 2010

Passivhäuser: Energieeffizient und wirtschaftlich?

Die Wirtschaftlichkeit des Passivhaus-Standards steht im Mittelpunkt der 42. Sitzung des Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser am 10. Dezember 2010 im Maritim Konferenzhotel in Darmstadt. Vorgestellt werden die betriebswirtschaftlichen Bewertungsmethoden aus der Investitionstheorie, ihre Einsatzbereiche, Zielgrößen, Eignung für die Anwendung auf bauliche Energiesparinvestitionen sowie Ergebnisse für typische Anwendungen. Die Vortragsreihe »Ökonomische Bewertung von Energieeffizienzmaßnahmen« gehört zur Phase V des Arbeitskreises, die vom Passivhaus Institut veranstaltet wird.

Anzeige
Jetzt YouTube-Videos aktivieren

Enbausa
Foto: DRUTEX S.A.

Fassadenjalousien

Fassadenjalousien für moderne Bauweisen

DRUTEX erweitert sein Angebot von Fenstern, Türen und Rollläden um Fassadenjalousien. Diese eignen sich besonders für umfassende Außenverglasungen und großzügige Fenster.

Weiterlesen auf enbausa.de

26. November 2010

KIT 2001 – der Film

Am 8. und 9. April 2011 läuft in Friedrichshafen mit KIT – Kontakte, Ideen, Trends – das nächste Forum für Ausbau und Fassade. Veranstalter ist der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade Baden-Württemberg. Auf die Teilnehmer wartet ein hochkarätiges Info-Programm mit fast 30 Referenten sowie die Präsentationen von über 20 Partnern der Industrie. Um schon jetzt auf die nächste KIT einzustimmen, hat der Fachverband der Stuckateure einen vierminütigen Film produzieren lassen. Stuckateure und andere Branchenkenner verraten darin, was sie an KIT reizt und welchen Nutzen das Forum ihnen und der gesamten Branche bringt. Zu sehen ist der Film auf Youtube und unter www.stuck-verband.de/KIT2011. Der Kartenverkauf für KIT startet im Januar 2011. Kontakt: Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade Baden-Württemberg, Wollgrasweg 23, 70599 Stuttgart, Tel. 0711/45123-0, Fax 0711/45123-50, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

26. November 2010

Metylan Gesicht 2011: Deutschlands Vorzeige-Maler gekürt

Junge Malerinnen und Maler sind dem Casting-Aufruf von Metylan gefolgt und haben sich auf malerpraxis.de beworben. Gewinner und somit Titelträger »Metylan Gesicht 2011« ist Marc Schwendemann aus Elzach. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Christine Schönherr und Frank Lutz.


Von links: »Metylan Gesicht 2011« Marc Schwendemann, Christine Schönherr (2. Platz) und Frank Lutz (3. Platz). (Fotos: Metylan)

26. November 2010

Fermacell: Vertriebsleiter Andreas König geht

Andreas König, Vertriebsleiter Deutschland, verlässt die Fermacell GmbH im gegenseitigen Einvernehmen. König war seit insgesamt sechs Jahren im Fermacell-Vertrieb tätig. In den letzten drei Jahren leitete er erfolgreich den nationalen Vertrieb des Unternehmens. Mit sofortiger Wirkung übernimmt Christoph Dorn, Sprecher der Geschäftsführung, diese Aufgabe kommissarisch.

mehr ...
26. November 2010

Schwenk Dämmtechnik eröffnet Dämmstoffwerk

Die Schwenk Dämmtechnik (Landsberg am Lech) hat im Oktober offiziell ihr neues Glaswollewerk in Bernburg in Sachsen-Anhalt eröffnet. Das Unternehmen hat rund 120 Millionen Euro in das Werk investiert und 178 neue Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen. Insgesamt hat Schwenk in den letzten Jahren in Sachsen-Anhalt über 560 Millionen Euro investiert und dort mehr als 700 Arbeitsplätze geschaffen. In Bernburg werden jährlich 90.000 Tonnen Glaswolle produziert.

Bei der Eröffnung (von links): Produktionsmitarbeiter Torsten Schröter, Jörg-Michael Krichel (Geschäftsführer Schwenk Dämmtechnik), Gerhard Hirth (Geschäftsführer Schwenk Unternehmensgruppe), Dr. Reiner Haseloff (Wirtschaftsminister Sachsen-Anhalt), Eduard Schleicher (Gesellschafter Schwenk Unternehmensgruppe) und Dieter Ruf (Geschäftsführer Schwenk Dämmtechnik). (Foto: Schwenk Dämmtechnik)

mehr ...
26. November 2010

BZB: Mehr Auszubildende in Bauberufen

Die gute Konjunktur am Baumarkt mit einer überwiegend positiven Auftragslage führt dazu, dass die Baubetriebe wieder verstärkt Personal einstellen. Davon profitieren auch die Auszubildenden. Weil außerdem die Zahlen der Schüler rückläufig sind und damit die der Bewerber, darf sich der Nachwuchs des Baugewerbes über sichere Arbeitsplätze freuen. Im September 2010 haben in den Bildungszentren des Baugewerbes (BZB) in Krefeld, Düsseldorf und Wesel innerhalb der Stufenausbildung in zehn verschiedenen Berufen 316 Auszubildende ihre Lehre begonnen – über 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

mehr ...
26. November 2010

Umsatz im Bauhauptgewerbe leicht im Plus

Der Wohnungsbau entwickelt sich nach Jahren der Krise zu einer Stütze für die Baukonjunktur: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, ist der Umsatz im Bauhauptgewerbe im dritten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahresquartal um nominal 0,2 Prozent gestiegen (September: 1,5 Prozent). Nach Aussage des Branchenverbandes ist das erste Umsatzplus seit 2008 ausschließlich auf die positive Entwicklung im Wohnungsbau zurückzuführen, der im dritten Quartal um 6,2 Prozent zulegte. Die Unternehmen in den übrigen Bausparten – Wirtschaftsbau und Öffentlicher Bau – verbuchten Umsatzrückgänge von 1,3 Prozent beziehungsweise 3,4 Prozent.

mehr ...
25. November 2010

Baden-Württemberg: Mehr Raum im Nichtwohnbau

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes lag der für Nichtwohngebäude genehmigte umbaute Raum im 3. Quartal 2010 in Baden-Württemberg mit etwa 7,7 Millionen (Millionen) Kubikmeter über 22 Prozent (+1.411 Millionen Kubikmeter) über dem des Vorjahresquartals. Die Zahl der Gebäude, die mit diesem Volumen insgesamt entstehen sollen, hat sich jedoch gegenüber dem 3. Quartal 2009 leicht verringert. Im 3. Vierteljahr 2010 wurden rund 2 Prozent weniger Nichtwohngebäude in Baden-Württemberg zum Bau freigegeben.

mehr ...
25. November 2010

Trockenbau für den Irak

Nach drei Kriegen herrscht im Irak akute Wohnungsnot. Landesweit fehlen nach Schätzungen der Regierung rund zwei Mio. Wohnungen. Neben Investoren mangelt es vor allem an Know-how und gut ausgebildeten Fachkräften. Daher unterstützt die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH nun den Aufbau eines Schulungszentrums für Trockenbau im Irak. Privater Partner des Vorhabens ist das Familienunternehmen Knauf (in Form der Knauf International GmbH), einer der führenden europäischen Hersteller von Baustoffen auf Gipsbasis und langjähriger Partner der DEG.

mehr ...
Anzeige

Mappe.de Beitragsbild

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑