Anzeige
29. Oktober 2008

Zeiten für »eigene vier Wände« wieder günstiger

Wer seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen will, hat jetzt wieder bessere Karten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse des Postbank Research. Im Augenblick sind die Rohstoffpreise rückläufig, was sich positiv auf die Kosten für Baumaterialien wie Holz und Glas auswirkt. »Seit 2004 zogen die Baupreise in Deutschland stark an, um etwa 15 Prozent«, erklärt Dr. Marco Bargel, Chefvolkswirt der Postbank AG. Der Wegfall der Eigenheimzulage und die Erhöhung der Mehrwertsteuer hätten daran aber nur einen sehr geringen Anteil. Vor allem seien die geradezu explodierenden Rohstoffpreise für den Anstieg verantwortlich. Im Moment ist allerdings eine Beruhigung des Marktes zu beobachten: Die materialbedingten Baukosten gehen zurück – »eine Verschnaufpause in einem langfristigen Aufwärtstrend«, meint Marco Bargel. »In den kommenden Jahren dürften die Baupreise wieder stärker steigen.«

mehr ...
Anzeige

29. Oktober 2008

Finanzkrise: Chance für mehr Energieeffizienz

In der globalen Finanzkrise sieht Stephan Kohler, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur (dena), große Chancen, energieeffiziente Technologien und Dienstleistungen weiter voran zu bringen: »Die Finanzkrise zeigt, wie wichtig Investitionen in zukunftssichernde, nachhaltige Werte sind. Energieeffizienz stellt einen solchen Wert dar«, sagte der dena-Chef am 28. Oktober beim bundesweiten Kongress »Zukunft Haus« in Berlin. Jeder Euro, der in energiesparende Technologien angelegt werde, sorge dafür sich unabhängiger von Energieimporten und globalen Energiepreisentwicklungen zu machen. »So können wir verlässliche Zukunftsmärkte aufbauen und langfristig die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Spitzentechnologien stärken«, betonte Kohler vor rund 400 Energieexperten aus Politik und Wirtschaft.

mehr ...

Bauen

Bebauungsplan schreibt Dachform vor

Welche Dachform, Dachfarbe oder Firstrichtung ein Haus haben darf, wie hoch Traufen und First werden dürfen, das entscheiden nicht die Bauherren, sondern der gültige Bebauungsplan am künftigen Wohnort.

Weiterlesen auf enbausa.de

28. Oktober 2008

1. Halbjahr 2008: Haushalte sparten mehr

Die privaten Haushalte in Deutschland in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr gespart. Dies teilt das Statistische Bundesamt zum Weltspartag am 30. Oktober mit. Im Vergleich zum Vorjahr legte die Sparquote um 0,5 Prozentpunkte auf jetzt saisonbereinigt 11,3% des verfügbaren Einkommens zu. Je Einwohner wurden so durchschnittlich 180 Euro monatlich zur Seite gelegt, rund zehn Euro mehr als im vergangenen Jahr. Zusammen ergibt sich in der ersten Jahreshälfte eine gesparte Summe von fast 89 Milliarden Euro. Wie sich die aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten und die zunehmenden wirtschaftlichen Unsicherheiten auf das Sparverhalten auswirken werden, kann erst in den nächsten Monaten beurteilt werden.
mehr ...
27. Oktober 2008

Erleichterungen bei kleineren Bauvorhaben in NRW

Der nordrhein-westfälische Landtag hat am 23. Oktober eine Gesetzesänderung verabschiedet, die die Bauordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vereinfacht. Bei kleineren Bauvorhaben – wie zum Beispiel kleineren Terrassenüberdachungen, Wintergärten, Dachgauben oder Balkonen – können nun auch staatlich geprüfte Techniker und Handwerker die Pläne bei den Bauaufsichtsbehörden einreichen.

mehr ...
27. Oktober 2008

Zahlungsmoral in Deutschland trotz Finanzkrise gut

Das Zahlungsverhalten deutscher Unternehmen hat sich im 3. Quartal 2008 nur geringfügig verschlechtert. Laut einer Studie des Wirtschaftsinformationsdienstes D&B Deutschland bezahlten aber immer noch knapp 79 Prozent aller Firmen in Deutschland ihre Rechnungen vereinbarungsgemäß. Die im Rahmen des Duntrade-Programms jährlich ausgewerteten 500 Millionen Rechnungen belegen, dass trotz der Finanzkrise die Liquidität der Unternehmen in den letzten drei Monaten gesichert war. Die beste Zahlungsmoral herrscht in der Pharmabranche. Unternehmen in Bayern zahlen am pünktlichsten und in Berlin am schlechtesten

mehr ...
27. Oktober 2008

Deutscher Innenarchitektur Preis vergeben

Der Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA) hat am 24. Oktober zum siebten Mal hat den Deutschen Innenarchitektur Preis vergeben. Mit dem diesjährigen Preis ehrt der BDIA drei Maßstab setzende Projekte aus den Bereichen Verwaltungs- und Ladenbau sowie Privatbau. Sonderpreise gehen an herausragende Leistungen in den Kategorien Szenografie, soziale Kompetenz und temporäre Installation.

mehr ...
27. Oktober 2008

Erwartungen in Bayern extrem gesunken

Zum Start ins Winterhalbjahr sind die Geschäftserwartungen im bayerischen Bau- und Ausbauhandwerk negativ wie seit Jahren nicht mehr. Während rund ein Drittel der Ausbaubetriebe schlechtere Werte bei Umsatz und Ertrag voraussieht, macht sich in vielen Baubetrieben Pessimismus breit. Hier rechnet sogar jeder zweite Betrieb mit einer Verschlechterung. Zu diesem Bild kommt der am 22. Oktober in München vorgestellte Lagebericht der Landesvereinigung Bauwirtschaft Bayern (LVB).

mehr ...
27. Oktober 2008

Baugewerbe erwartet keine »Kreditklemme«

Nach Gesprächen mit Vertretern des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) sowie dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) gibt sich das deutsche Baugewerbe optimistisch, dass die derzeitige Finanzmarktkrise nicht zu einer »Kreditklemme« bei der mittelständischen Unternehmens- und Baufinanzierung führen wird.

mehr ...
27. Oktober 2008

Laut Öko-Test gehört Bau-Rente zu den Besten

Öko-Test hat in einem aktuellen unabhängigen Vergleichstest 344 Tarife zur Entgeltumwandlung von 20 verschiedenen Pensionskassen geprüft. Die Tarife der Bau-Rente »Zukunft Plus« der Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes (Soka-Bau) gehören dabei zu den Besten. Die Bau-Rente punktete in erster Linie mit hohen Garantierenten.

mehr ...
21. Oktober 2008

Münchens bester Stuckateur heißt Christiane Hartmann

169 Lehrlinge, darunter eine Frau, haben in diesem Jahr in München ihre Gesellenprüfung im Bauhauptgewerbe bestanden. „Das sind 90% aller Lehrlinge, die zur Prüfung angetreten sind und somit das beste Prüfungsergebnis, das bei einer Gesellenprüfung in der Bauinnung München jemals erzielt wurde“ sagte Franz Peteranderl, Obermeister der Bauinnung München, im Rahmen der traditionellen Freisprechungsfeier am 17.10.2008.

Christiane Hartmann mit den Besten der anderen Gewerke. Von links: Kai-Uwe Holtschmdit (Leiter Berufsbildungsstätte Bauinnung München), Maximilian Impertro (Maurer), Andreas Müller (Trockenbaumonteure), Christiane Hartmann (Stuckateure), Florian Schandl (Fliesen-, Platten- u. Mosaikleger), Franz-Xaver Peteranderl (Obermeister der Bauinnung München). (Foto: Bauinnung München)

mehr ...

af Leserumfrage Festool 2

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑