Anzeige
01. Januar 2016

Auf die Befestigung kommt es an

Der Einbau von Türen in Trockenbauwände ist problemlos möglich, wenn einige Grundsätze beachtet werden. In diesem Artikel wird erklärt, wie das funktioniert.

mehr ...
Anzeige

01. Januar 2016

Schwimmbad in Passivhaus-Bauweise

Im Rahmen eines neuen Bäderkonzeptes entstand in Lünen an der Lippe europaweit das erste ­Hallen­bad in Passivhaus-Bauweise. Es besteht aus einem 5000 m² großen Neubau und einem ehemaligen Fernheizwerk, das nach funktionsbedingtem Umbau in den Neubaukomplex integriert wurde.

mehr ...
01. Januar 2016

Skulpturale Deckenausbildung

Die neue Entrauchungs­anlage im Hauptflur des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara ­erforderte auch eine neue Deckenkonstruktion im ­gesamten Flurbereich. Kunsthochschul­absolvent Andreas Köppe erstellte dafür einen Entwurf in Trockenbauweise.

mehr ...
01. Januar 2016

Die »gute Stube« von Baden-Baden

Der Bénazetsaal im Kurhaus Baden-Baden war sieben Monate eine Baustelle. Wo sonst über 1000 Gäste dinieren, tanzen und feiern, wirkten die Leute vom Bau. Nach einem radikalen Rückbau entstand der Saal in neuer Pracht. Thomas Schmid, Stuckateur- und Gipsermeister, erhielt den Auftrag für den Trockenbau. Es war technisch und terminlich eine Herausforderung.

mehr ...
01. Januar 2016

WDVS mit Glasoberfläche

Glasfassaden gehören üblicherweise nicht zum Leistungsbild von Stuckateurbetrieben. Doch jetzt gibt es ein System, das eine einfache Verklebung von Glaselementen auf einem klassischen WDVS-Aufbau ermöglicht. Thomas Haider von der Stuck & Akustik Weck GmbH in Köln stellte eines der ersten Objekte fertig.

mehr ...
01. Januar 2016

E-Wohnen der Zukunft

High Level im Innenausbau: Ein zukunftsweisendes Architektur-, Design- und
Technologiekonzept für eine ehemalige ­Fabrik in Berlin, die mit neuester Trockenbau­technologie realisiert wurde.

mehr ...
01. Januar 2016

Motivation und Akzeptanz

Die Exponate des Wettbewerbs »Phantasiewelten – die Suche nach dem Machbaren« zählten zu den großen Attraktionen auf der diesjährigen Fachmesse. Mit diesem Gestaltungs- und Realisierungswettbewerb verfolgt der Bundesverband Ausbau und Fassade das Ziel, das Verständnis zwischen Planern und Ausfü̈hrenden zu fördern. Wir sprachen mit dem Architekten und Stadtplaner Benjamin Simon von der Hochschule Bochum ü̈ber seine Erfahrungen bei dem Wettbewerb.

mehr ...
01. Januar 2016

Mit eingebauter Nachhaltigkeit

Gips-Wandbauplatten haben historisch betrachtet einen erfolgreichen Weg ­hinter sich und eine vielversprechende Zukunft vor sich. Mit klassischen ­Tugenden bleiben sie auch im modernen, nachhaltigen Bauen am Puls der Zeit.

mehr ...
01. Januar 2016

Nachhaltig Bauen

Erst war es ein Forschungsobjekt, jetzt steht der erste Prototyp: ein Hochhaus in Holz-Hybrid-Bauweise. Der »Life-Cycle-Tower« (LCT) steht für eine nachhaltige Serienfertigung im Baukastensystem. Das Stuckateurunternehmen Haussmann aus Weingarten war der Spezialist für den Trockenbau und die Dämmung.

mehr ...
01. Januar 2016

Gestaltung mit Trockenbau

Design ist die Kunst, aus den unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten die entscheidenden Stilelemente auszuwählen und die weiteren gestalterischen Entscheidungen darauf abzustimmen. Starke Farben, überraschende Formen, Nischen oder raffinierte Detailausbildungen können dabei im Fokus stehen. Der Trockenbau ermöglicht die Umsetzung aller Entwürfe.

mehr ...
01. Januar 2016

Flexibel und ruhig

Eine große Wohnungsbaugesellschaft der Stadt München sparte bei einer ­kostenbewusst realisierten Wohnanlage im Stadtteil Berg am Laim nicht an ­Design und Ausstattung. Der Schallschutz spielte dabei auch eine große Rolle.

mehr ...
01. Januar 2016

Leichter Stahl für den Trockenbau

Der Stahlleichtbau ist in Deutschland eine noch junge Bauweise, deren Bedeutung
zunehmend wächst. Ein typisches Beispiel dafür ist die neue Technikzentrale der
Raps GmbH in Kulmbach, die im vergangenen Jahr mit Edificio-Profilen erstellt wurde.

mehr ...
01. Januar 2016

Persönlicher Sternenhimmel

Ein Schwimmbad in einem Privathaus ist ein exklusiver Raum. Das Bonner Stuckateurunternehmen Belz half einem Bauherren, seine individuellen Träume im Bad wahr werden zu lassen.

mehr ...
01. Januar 2016

Sicherheit geht vor

Handelt es sich bei Bädern in Wohnungen um Feucht- oder Nassräume? Sind Trockenbaukonstruktionen für diese Einsatzbereiche überhaupt geeignet? Wenn ja, sind möglicherweise zusätzliche Maßnahmen erforderlich? Ralf Wagner geht diesen Fragen nach und berichtet von zwei Schadensfällen aus seiner Praxis als Sachverständiger.

mehr ...
01. Januar 2016

Homogen in Form, Farbe und Funktion

Der Neubau der Tourismusschule im steirischen Bad Gleichenberg ist mit einem Decken­ensemble versehen, das die akustischen Anforderungen perfekt erfüllt. Die Deckenkon­struktion lieferte ein auf solche Bedürfnisse spezialisiertes deutsches Unternehmen.

mehr ...
01. Januar 2016

Auch für hohe Beanspruchung

Die Anwendungsgebiete von Trockenbausystemen haben sich in den letzten Jahren stark erweitert und werden auch hohen Beanspruchungen gerecht. Prof. Dr. Pfau geht auf die Grundlagen zum Thema »Trockenbau in Feuchtbereichen« ein und gibt einen Ausblick auf die noch unveröffentlichte Neufassung des entsprechenden Merkblatts 5 des Bundesverbands der Gipsindustrie.

mehr ...
01. Januar 2016

Brandschutz ohne Grenzen

Die europäische Harmonisierung der Brandschutzprüfungen und -klassifizierungen hat zu einer Verschärfung der ­nationalen Anforderungen an Baustoffe und Bauteile geführt. Eine neue, nicht brennbare Gipsfaser-Platte erreicht die Baustoffklasse A1.

mehr ...
01. Januar 2016

Altes Bad – neu definiert

Sanierungen und Erweiterungen haben aus ­einem alten Kurbad in Bad Säckingen die »Aqualon Therme« gemacht, ein gesundheitsförderndes Zentrum mit ganzheitlichem Ansatz. Alle Umbauarbeiten wurden im Trockenbau angelegt, Decken und Wände in diesen hoch beanspruchten Bereichen mit Zementbauplatten umgesetzt.

mehr ...
01. Januar 2016

Geringe Aufbauhöhe

Neu auf den Markt kommen jetzt elektrische Heizbahnen. Damit lassen sich Flächenheizungen mit einer sehr geringen Aufbauhöhe realisieren. Sie werden mit Niedervoltspannung betrieben und können auch von Stuckateuren und Malern eingebaut werden.

mehr ...
01. Januar 2016

Stille unter der Linse

Ein linsenförmiges Deckensegel dämpft nicht nur den Geräuschpegel im Besprechungsraum eines Unternehmens in Mannheim. Es lenkt auch die Lichtstrahlen des aus einer in der Rohdecke angeordneten Lichtschachts einfallenden Tageslichts auf angenehm indirekte Weise in den Raum.

mehr ...
Anzeige

Mappe.de Beitragsbild

ausbau + fassade Leserumfrage 2022

2022 05 Leserumfrage af

 

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Weiterbildungsfuehrer pdf

Nach oben ⇑