Ausbau und Fassade - Lexikon - Calciumsulfatestrich (CA/ CAF)

Calciumsulfatestrich (CA/ CAF)

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Calciumsulfatestrich (CA/ CAF)

Eine nach dem verwendeten Bindemittel bezeichnete Estrichart.
Der konventionelle Estrich wird aus Calciumsulfatbinder (Anhydrit), gemischtkörnigem Sand als Gesteinskörnung, Anmachwasser sowie Zusatzmitteln und Zusatzstoffen gemischt. Die Zugabe von Anregern ermöglicht die Hydratation und damit die Erhärtung durch Kristallisation.

Die wichtigsten Eigenschaften der Calciumsulfatestriche sind:
-    mäßig schnelle Erhärtung (Begehbarkeit nach ca. 3 Tagen, höher belastbar > 5 Tage)
-    minimales Schwindverhalten (keine Bewegungsfugen nötig, nur Bauwerks- und Randfugen)
-    mittlere bis hohe Druckfestigkeitsklassen (C16 - C40)
-    wie alle Gipsbaustoffe feuchtigkeitsempfindlich, daher für Feuchträume ungeeignet
-    gute Wärmedämmung durch niedrige Wärmeleitzahl.
Calciumsulfatestriche werden oft als selbstnivellierende Fließestriche (CAF) ausgeführt. Sie erhärten schneller als CA, sind daher früher begeh- und belastbar, trocknen jedoch langsamer.

Nach oben ⇑
WT_2019_banner_120x600 Ausbau und Fassade - Lexikon - Calciumsulfatestrich (CA/ CAF)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen