Ausbau und Fassade - Lexikon - Dynamische Steifigkeit

Dynamische Steifigkeit

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Dynamische Steifigkeit

Eigenschaft von für den Trittschallschutz verwendeten Dämmstoffen.Werden Bodenbelag und Estrichplatte einer Deckenkonstruktion durch Trittschall zu Schwingungen angeregt, so muss die Weiterleitung der Schallwellen an die Rohdecke durch zwischengeschaltete weich-federnd elastische Dämmstoffe (Estrich auf Dämmschicht) möglichst stark gedämpft werden.

Dieses Federungsvermögen wird durch eine möglichst niedrige dynamische Steifigkeit s‘ aus-
gedrückt und steigt mit der Größe der Dämmschichtdicke. Faserdämmstoffe (Mineralwolle MW,
Holzfaser WF) weisen sehr niedrige Werte auf, Hartschaum ist auf Grund hoher s‘-Werte unge-
eignet, es sei denn er wird bei der Herstellung elastifiziert (Polystyrol-Hartschaum EPS-DES).

Nach oben ⇑
KNAUF-2018-085_Betokontakt_Skyscraper_120x600px_80kb Ausbau und Fassade - Lexikon - Dynamische Steifigkeit

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen